Bewerbung um einen Studienplatz

Endlich geschafft! Du hast den Schulabschluss in der Tasche und möchtest nun ein Studium aufnehmen. Aber wie bewirbst du dich eigentlich und wie realistisch sind deine Chancen auf eine Zusage?

Viele Schüler/innen nehmen nach dem Schulabschluss erst einmal eine Pause. Die haben sie sich auch verdient, denn die Abschlussprüfungen waren sicherlich nervenaufreibend und da kann eine Auszeit richtig gut tun.

Einige nutzen die Phase aber auch, um ins Ausland zu gehen oder sich klar darüber zu werden, was sie eigentlich studieren möchten. Wenn du dir noch unsicher bist, kannst du gerne in unseren Text „Die richtige Studienwahl“ schauen.

Hast du deine Studienwahl bereits getroffen, geht es um die Bewerbung. Wie genau sieht so ein Zulassungsverfahren aus und welche Voraussetzungen muss man eigentlich mitbringen?

Die Bedeutung des Schulabschlusses

Mit der allgemeinen Hochschulreife kannst du grundsätzlich jeden Studiengang an allen deutschen Hochschulen studieren.

Fachgebundene Hochschulreife

Mit der fachgebundenen Hochschulreife wirst du in bestimmten Fächern zum Studium zugelassen. Welche Fächer das sind, kannst du deinem Schulzeugnis entnehmen.

Fachhochschulreife

Mit der Fachhochschulreife kannst du grundsätzlich jeden Studiengang an allen Fachhochschulen studieren. In einigen Bundesländern wird man mit der Fachhochschulreife aber auch zu entsprechenden Studiengängen an Universitäten zugelassen.

Wenn dein Schulabschluss nicht für das gewünschte Studienfach genügt, solltest du nicht gleich die Hoffnung aufgeben. Vielleicht möchtest du einen Blick in unseren Artikel „Studium ohne Abitur“ [Link!] werfen? In Ausnahmefällen haben auch Bewerber ohne Hochschulreife die Chance, zu einem Studium zugelassen zu werden.

 

Zulassungsvoraussetzungen

Es gibt zulassungsfreie und zulassungsbeschränkte Studiengänge.

Zulassungsfreie Studiengänge

Ist dein Wunschstudiengang zulassungsfrei, musst du dich in der Regel nicht bewerben.

Zulassungsbeschränkte Studiengänge

Ist ein Studiengang zulassungsbeschränkt, wird die Note der Hochschulzugangsberechtigung als wichtigstes Kriterium herangezogen. Das macht man deshalb, weil die Zahl der Bewerber die Anzahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze übersteigt.

Was ist ein Numerus Clausus (NC)?

Leider wird der Numerus Clausus (NC) oft missverstanden. Viele glauben, er sei eine vorab festgelegte Auswahlgrenze und Bewerber mit einem schlechteren Notendurchschnitt hätten keine Chance, den letzten zur Verfügung stehenden Studienplatz zu bekommen. Das ist ein Irrtum! Tatsächlich wird der Numerus Clausus immer erst nach Eingang aller Bewerbungen bestimmt. Aus den aktuell vorliegenden Bewerbungen wird die Durchschnittsnote ermittelt, die mindestens vorliegen muss, um zugelassen zu werden. Die NC-Werte aus den letzten Semestern sind zwar nützliche Anhaltspunkte, sollten dich aber auf keinen Fall von einer Bewerbung abhalten, da du nicht wissen kannst, wie die Durchschnittsnoten deiner Mitbewerber/innen im aktuellen Bewerbungs- und Zulassungsverfahren sind.

Weitere Zulassungsvoraussetzungen

Einige Hochschulen möchten zudem herausfinden, ob du dich wirklich für den gewählten Studiengang interessierst und die erforderliche Lern- und Leistungsbereitschaft mitbringst. Sie laden an besonderen Auswahltagen zum Vorstellungsgespräch ein und in vielen Fällen muss ein Test absolviert oder eine Mappe mit eigenen Werken eingereicht werden. Nicht selten wird ein Schreiben verlangt, in dem du deine Motivation für den Studiengang darlegst.

Eine wichtige Rolle können außerdem Fremdsprachenkenntnisse spielen – diese gehören in vielen Studiengängen mittlerweile zu den Standardvoraussetzungen. In einigen Fällen reicht es aus, wenn du eine Sprache für eine bestimmte Anzahl von Jahren in der Schule gelernt hast. Es gibt aber auch Hochschulen, die eine Mindestanzahl von Punkten in einem entsprechenden Test verlangen, wie beispielsweise den Test of English as a Foreign Language (TOEFL) oder den International English Language Testing System (IELTS).

Übrigens: Mit deiner ISIC Karte kannst du kostenlos einen Test zur Vorbereitung auf den IELTS absolvieren und dabei 30 Euro sparen. Hier geht’s zum Benefit: http://www.isic.org/benefits/british-council/93556/

 

Bewerbungsverfahren

Bei zulassungsfreien Studiengängen kannst du dich entweder direkt im Studiensekretariat der Hochschule einschreiben oder du musst dich vorher für den Studiengang anmelden. Da jede Hochschule ihr eigenes Bewerbungsverfahren hat, solltest du dich vorher erkundigen, ob eine Anmeldung erforderlich ist, welche Unterlagen dafür notwendig sind und bis wann diese bei der Hochschule eingereicht werden müssen.

Bei Studiengängen mit bundesweiter Zulassungsbeschränkung endet die Bewerbungsfrist für das Sommersemester am 15. Januar und für das Wintersemester am 15. Juli. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über die Stiftung für Hochschulzulassung. Zu den Studiengängen mit bundesweiter Zulassungsbeschränkungen zählen beispielsweise Medizin, Pharmazie sowie Tier- und Zahnmedizin.

Bei Studiengängen mit örtlicher Zulassungsbeschränkung gehen die Bewerbungsunterlagen direkt an die Hochschule. Die Fristen für die Bewerbung kannst du den Seiten der einzelnen Hochschulen entnehmen.

Achtung: Einige Hochschulen nehmen am „Dialogorientierten Serviceverfahren“ teil. Sie haben die Stiftung für Hochschulzulassung mit der Durchführung des Zulassungsverfahrens beauftragt. Für dich bedeutet das, dass du dich vor der Bewerbung auf dem Portal der Stiftung registrieren musst.

 

Einschreiben für einen Studiengang

Im Verlauf des Verfahrens wird geprüft, ob du anhand der von der Hochschule festgelegten Auswahlkriterien einen Studienplatz erhalten kannst. Ist dies der Fall, unterbreitet dir die Hochschule ein Zulassungsangebot. Dieses hat einen reservierenden Charakter, wenn du also auf die Zusage einer anderen Hochschule warten möchtest, kannst du dies gerne tun. Solltest du eine Absage erhalten, hast du immer noch die Möglichkeit, auf das erste Angebot zurückzugreifen.

Achtung: Es gibt eine Frist, innerhalb derer du ein Zulassungsangebot annehmen musst. Diese solltest du in keinem Fall verstreichen lassen.

Wenn du dich endgültig für ein Angebot entschieden hast, bekommst du von der Hochschule einen Zulassungsbescheid. In diesem werden dir alle Details zur Einschreibung mitgeteilt. Sie erfolgt direkt an der Hochschule.

Für die Einschreibung benötigst du neben dem Zulassungsbescheid auch deinen Personalausweis, einen Nachweis zur Hochschulzugangsberechtigung und Krankenversicherung sowie Belege über Eignungsprüfungen oder Fremdsprachenkenntnisse, falls sie gefordert werden.

Wichtig: Vor der Einschreibung solltest du noch einmal prüfen, ob alle erforderlichen Unterlagen und Nachweise vorhanden sind. Damit solltest du auf gar keinen Fall bis zum letzten Tag warten, damit eventuell doch noch fehlende Unterlagen fristgerecht nachgereicht werden können.

 

Was passiert, wenn ich ein Angebot ablehne?

Nicht alle Bewerberinnen und Bewerber nehmen ihr Studienplatzangebot an, deshalb werden die frei gewordenen Plätze in einem Nachrückverfahren den besten der zuvor abgelehnten Bewerberinnen und Bewerber zur Verfügung gestellt. Außerdem wird ein Prozentsatz der vorhandenen Studienplätze nach dem Kriterium der Wartezeit vergeben.

 

Fazit

Habe keine Angst vor Eignungsprüfungen und Auswahlgesprächen. Wenn du dir nicht sicher bist, wie deine Bewerbungsmappe aussehen soll, kannst du gerne bei der Hochschule nachfragen und dich nach den Anforderungen und Erwartungen erkundigen.

Vielleicht noch ein paar Tipps zum Motivationsschreiben:

Bevor du mit dem Schreiben beginnst, kannst du dir folgende Fragen stellen:

  1. Was ist das Leitbild der Hochschule?
  2. Warum spricht mich ihr Angebot besonders an?
  3. Inwieweit profitiere ich von einem Studium an dieser Hochschule?
  4. Stimmen die Ziele der Hochschule mit meinen persönlichen Vorstellungen überein?

Ein Motivationsschreiben ist immer eine Auseinandersetzung mit den eigenen Wünschen und Zielen. Vielleicht gibt es ja einen interessanten Aspekt in der Geschichte oder im Leitbild der Hochschule, der sich mit deinen Vorstellungen überschneidet und den du in Bezug zu bisherigen Studieninhalten, Praxiserfahrungen oder auch künftigen Zielen setzen kannst?

Greife Punkte aus deinem Lebenslauf heraus, die dich besonders für das Studium qualifizieren und vor allen anderen auszeichnen. Was hat die Hochschule davon, wenn sie dich zu einem Studium zulässt? Verweise auf dein gutes Abschlusszeugnis, deine praktischen Erfahrungen und dein soziales Engagement – vielleicht möchtest du es mit Hilfe des Studiums fortsetzen oder intensivieren?

Versuche diese Fragen zu beantworten und auf ein bis zwei Seiten auszuführen und bleibe dabei mit Blick auf ein persönliches Gespräch oder Auswahlverfahren immer authentisch.

Plane ausreichend Zeit für deine Bewerbung ein und bereite dich sorgfältig auf eventuelle Prüfungen vor. Vielleicht kannst du der Hochschule im Vorfeld sogar einen Besuch abstatten und dich mit Studenten vor Ort austauschen.

Auf jeden Fall solltest du dich rechtzeitig über die für eine Bewerbung, Anmeldung und Einschreibung geltenden Fristen und Termine bei der Hochschule erkundigen und diese Fristen auch unbedingt einhalten, da du sonst nicht zum Studium zugelassen wirst.

Keine Sorge: Wenn du dich wirklich für ein Studium interessierst und ein Thema begeisterst, wird deiner Bewerbung sicherlich nichts im Wege stehen!